Home Neuwagen Ersatzteile Shop Gebrauchtwagen Service Forum Kontakt

Sitemap Impressum 

Achsmanschette von Antriebswelle wechseln bei Aixam 400

Alles was quietscht und rattert....

Moderatoren: guidolenz123, JDM Fahrer

Achsmanschette von Antriebswelle wechseln bei Aixam 400

Beitragvon friemel » 03.06.2010 09:41

Moin Moin
Fahre einen Aimam 400 Bj 2000.Bei mir stellt sich folendes Problem.Die Achsmanschette
radseitig ist gerissen und mittlerweile auch Geräusche.Aber wie bekomme ich das Gelenk
auseinander?Von anderen Fahrzeugherstellern kenne ich das so,das da ein Sprengring
oder ähnliches sein muß,den man auseinander ziehen müßte.Jedoch bei dieser kann ich nichts finden.Wäre froh,wenn da einer von euch Ahnung hätte und mir weiterhelfen könnte
Viele Grüße friemel.
friemel
 
Beiträge: 6
Registriert: 08.10.2007 14:09
Wohnort: Bonn

Achsmanschette von Antriebswelle wechseln bei Aixam 400

Beitragvon rklaus » 06.06.2010 16:07

Hallo-am besten Du baust die Antriebswelle komplett aus.Siehe unter:
http://www.lepori.de/forum/ftopic811.html
Danach schaust Du im Bereich des Gelenkes,wo die Antriebswelle hineingeht ob die Enden des Federringes in einer Art Ausnehmung zu sehen sind wo Du sie dann mit einer Seegeringzange auseinanderdrücken kannst um das Gelenk herunterzuziehen.Zusammenbau mit neuen Federring in umgekehrter Reihenfolge.Zb.ältere Opel,Fiat usw.Wenn nichts zu sehen ist,sitzt der Federring am Ende der Verzahnung.D.h. Welle im Schraubstock einspannen,am Gelenkinnenteil ein Messing oder Kupferstück ansetzen und das Gelenk mit ein paar Hammerschlägen von der Welle abschlagen.Z.b.ältere VW,diverse Japaner usw.Beim Zusammenbauen neuen Federring verwenden.Habe vor geraumer Zeit mit einem Mechaniker in unserer Aixamwerkstätte übers Zerlegen des Gelenkes gesprochen aber er war sich auch nicht sicher,wobei er eher zu ersterer Variante tendierte.Da ich selbst beim Aixam (noch) nicht das Gelenk auseinanderbauen mußte sondern dies bis jetzt nur bei "normalen" Pkw gemacht habe betrachte meine Tips bitte nur als Hilfestellung und nicht als Garant!!
Zu den Geräuschen:Gelenk sauberst auswaschen,mit Gelenkfett (erhältlich im Kfz-Zubehörfachhandel)oder geeigneten Schmiermittel einfetten und hoffen daß nicht schon ein Schaden entstanden ist.
l.g.Klaus.
Aixam 400 kubota Z402 Bj.1999
Mitsubishi Colt 1,3 Bj.1990
Citröen C5 2,2 HDI Bj.2001
Ford (Knudsen)Taunus L 1,3 Bj.1974.
Was wäre die Welt,wenn wir nicht an unseren kleinen Autos herumschrauben könnten?
Benutzeravatar
rklaus
 
Beiträge: 31
Registriert: 28.04.2007 22:15
Wohnort: Österreich

Re: Achsmanschette von Antriebswelle wechseln bei Aixam 400

Beitragvon i_make_it » 22.12.2014 22:22

Hallo der Thread ist zwar schon über 4 Jahre alt, aber seit heute Morgen habe ich auch den Fall.

Aixam City oder so in der Verwandschaft.
Seit letztem November habe ich hinten Auspuff (Endtopf + Endrohr) gewechselt.
Vorderen Topf geschweißt. (Die Schweißnaht vom Rohrstück an dem das Flexobiliserungsrohr sitzt war weggerostet)
Flexibilisierungsrohr getaucht.
Krümmerdichtung getaucht.
Schraube von Luftfilterabdeckung (die die oben im Zylinderkopf sitzt) ausgebohrt und Gewinde nachgechnitten.
Vario Riemen gewechselt und Vario gereingt und poliert.
Hilfsrahmen erneuert (der wo die Motorhaubenverriegelung und die Lampen dran sitzen)
Holraumversiegelung am neuen Hilfsrahmen, da deralte von innen durchgerostet war
Hohlraumversiegelung der Diagonalholme (Die wo die Stoßdämpfer festgemacht sind)
Rostschutzbehandlung außen alle Holme im Motoerraum und vorderen Radkästen
Stoßdämpfer hinten gewechselt
Frontblende von Nietverbingun auf Schrauben geändert (Da geht das Schrauben sehr viel einfacher)

Mir wurde gesagt, die 45 wären jetzt locker Bergauf und voll beladen machbar. 072)

So aktuell stehen an:
1- Wechsel Wärmetauscher (Kühler) da er Wasser verliert.
2- Wechsel Bremsscheiben und Backen (Scheiben sind eingelaufen und Verschleißkontakt liegt frei)
3- Wechsel Gaszug (ist letzte Woche gerissen)
4- Wechsel Festgelenk (Achszapfen) Beifahrerseite und Faltenbalg (Achsmanschette)

Im Frühsommer hatte ich festgestellt, das der Faltenbalg defekt war, wegen Geldmangel des Besitzers war erst mit dem Weihnachtsgeld der Teilekauf möglich.

Den Gaszug habe ich heuten schon gewechselt, da ich mit den anderen Aktionen nicht vorankam.

Mein aktuelles Hauptproblem ist der Ausbau der Gelenkwelle.
Erster Versuch: getriebeseitg vom Federring gehebelt, da kam ich maximal 17mm weit, auch nachdem ich die Spurstange vom Anlenkhebel getrennt habe.
Zweiter Versuch: bei vollem Radeinschlag Achszapfen aus dem Radlager treiben brachte ca. 22mm (Anzugsgewinde bündig mit Bohrung.
Dritter Versuch: Den eh kaputten Faltenbalg runtergeschnitten und und den Sprengring in der Kugelnabe gepreizt. Das hat ca. 16mm gebracht.

Momentan fällt mir nur ein die Motorlager zu lösen und den Verschiebeweg auf der Fahrerseite zu nutzen um die Kerbverzahnung zu trennen.

Falls jemand sich über die Begrifflichkeiten bezüglich der Gelenkwellenteile wundert, ich habe bei LöBro gelernt. Das sind die, die 1948 das Verschiebegelenk erfunden haben und die Gelenke fertigen. Als Lehrling hat man zu meiner Zeit alle Abteilungen mal kennenlernen durfen, deshalb bilde ich mir ein mich ganz gut mit den Gelenken auszukennen.

Ein zweiter Punkt sind die 4 Senkkopfschrauben? mit denen die Radaufnahme und die Bremsscheibe am Radlagergehäuse fest gemacht sind. Gehen die nur heiß raus?
Die sind mit 08.8 geprägt, aber meinen Imbus habe ich schon fast verbogen ohne das sich da was getan hat.

Wer Tipps hat bitte her damit. ich will morgen (23.12.2014) ab ca. 9:30 weitermachen und was ich morgen nicht schaffe dann am 27.12.

Zum Kühler habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, da ich die festgerostete Schraube von der Schlauchschelle unten schon abgerissen habe und mich eh auf eine Dremel Orgie eingestellt habe (Schraube abtrennen, ausbohren, Gewinde nachschneiden, Zapfen an Ersatzschraube drehen mit Kupferpaste und Kontermutter in die entrostete und phospatierte Schelle einbauen)

Gruß, i_make_it
i_make_it
 
Beiträge: 8
Registriert: 22.12.2014 21:35
Wohnort: Hessen

Re: Achsmanschette von Antriebswelle wechseln bei Aixam 400

Beitragvon guidolenz123 » 23.12.2014 10:50

@ i_make_it

Mal in dieser oder ähnlicher Reihenfolge ?

1)
viewtopic.php?f=13&t=1581

2)
viewforum.php?f=4

3)

Bild
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
guidolenz123
 
Beiträge: 11084
Registriert: 17.02.2009 20:38
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Ford Explorer
Materia
Microcar Lyra ,
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil go-one2
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper

Re: Achsmanschette von Antriebswelle wechseln bei Aixam 400

Beitragvon macbloke » 23.12.2014 13:47

Willkommen auch mal von mir an dieser Stelle.
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam
macbloke
 
Beiträge: 4719
Registriert: 02.06.2013 21:11
Wohnort: Lohmar, bei Köln
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot

Re: Achsmanschette von Antriebswelle wechseln bei Aixam 400

Beitragvon Fuddschi » 23.12.2014 17:27

i_make_it hat geschrieben:Hallo der Thread ist zwar schon über 4 Jahre alt, aber seit heute Morgen habe ich auch den Fall.

Aixam City oder so in der Verwandschaft.
Seit letztem November habe ich hinten Auspuff (Endtopf + Endrohr) gewechselt.
Vorderen Topf geschweißt. (Die Schweißnaht vom Rohrstück an dem das Flexobiliserungsrohr sitzt war weggerostet)
Flexibilisierungsrohr getaucht.
Krümmerdichtung getaucht.
Schraube von Luftfilterabdeckung (die die oben im Zylinderkopf sitzt) ausgebohrt und Gewinde nachgechnitten.
Vario Riemen gewechselt und Vario gereingt und poliert.
Hilfsrahmen erneuert (der wo die Motorhaubenverriegelung und die Lampen dran sitzen)
Holraumversiegelung am neuen Hilfsrahmen, da deralte von innen durchgerostet war
Hohlraumversiegelung der Diagonalholme (Die wo die Stoßdämpfer festgemacht sind)
Rostschutzbehandlung außen alle Holme im Motoerraum und vorderen Radkästen
Stoßdämpfer hinten gewechselt
Frontblende von Nietverbingun auf Schrauben geändert (Da geht das Schrauben sehr viel einfacher)

Mir wurde gesagt, die 45 wären jetzt locker Bergauf und voll beladen machbar. 072)

So aktuell stehen an:
1- Wechsel Wärmetauscher (Kühler) da er Wasser verliert.
2- Wechsel Bremsscheiben und Backen (Scheiben sind eingelaufen und Verschleißkontakt liegt frei)
3- Wechsel Gaszug (ist letzte Woche gerissen)
4- Wechsel Festgelenk (Achszapfen) Beifahrerseite und Faltenbalg (Achsmanschette)

Im Frühsommer hatte ich festgestellt, das der Faltenbalg defekt war, wegen Geldmangel des Besitzers war erst mit dem Weihnachtsgeld der Teilekauf möglich.

Den Gaszug habe ich heuten schon gewechselt, da ich mit den anderen Aktionen nicht vorankam.

Mein aktuelles Hauptproblem ist der Ausbau der Gelenkwelle.
Erster Versuch: getriebeseitg vom Federring gehebelt, da kam ich maximal 17mm weit, auch nachdem ich die Spurstange vom Anlenkhebel getrennt habe.
Zweiter Versuch: bei vollem Radeinschlag Achszapfen aus dem Radlager treiben brachte ca. 22mm (Anzugsgewinde bündig mit Bohrung.
Dritter Versuch: Den eh kaputten Faltenbalg runtergeschnitten und und den Sprengring in der Kugelnabe gepreizt. Das hat ca. 16mm gebracht.

Momentan fällt mir nur ein die Motorlager zu lösen und den Verschiebeweg auf der Fahrerseite zu nutzen um die Kerbverzahnung zu trennen.

Falls jemand sich über die Begrifflichkeiten bezüglich der Gelenkwellenteile wundert, ich habe bei LöBro gelernt. Das sind die, die 1948 das Verschiebegelenk erfunden haben und die Gelenke fertigen. Als Lehrling hat man zu meiner Zeit alle Abteilungen mal kennenlernen durfen, deshalb bilde ich mir ein mich ganz gut mit den Gelenken auszukennen.

Ein zweiter Punkt sind die 4 Senkkopfschrauben? mit denen die Radaufnahme und die Bremsscheibe am Radlagergehäuse fest gemacht sind. Gehen die nur heiß raus?
Die sind mit 08.8 geprägt, aber meinen Imbus habe ich schon fast verbogen ohne das sich da was getan hat.

Wer Tipps hat bitte her damit. ich will morgen (23.12.2014) ab ca. 9:30 weitermachen und was ich morgen nicht schaffe dann am 27.12.

Zum Kühler habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, da ich die festgerostete Schraube von der Schlauchschelle unten schon abgerissen habe und mich eh auf eine Dremel Orgie eingestellt habe (Schraube abtrennen, ausbohren, Gewinde nachschneiden, Zapfen an Ersatzschraube drehen mit Kupferpaste und Kontermutter in die entrostete und phospatierte Schelle einbauen)



Ist ja schön und gut, daß du alles selbst Reparieren kannst, aber als Neuling hat man hier die Nettiquette zu beachten, das wäre:

Erstens: viewforum.php?f=4

Zweitens: viewtopic.php?f=13&t=1581

Drittens: Bin ich auch nie mit der Türe ins Haus gefallen :mrgreen:
Maxia 400 (Le N1 du sans permis preconise) mit Kubota z 402 Bj. 5.2000, Karosserie- und Motorverfallsdatum Unbekannt. Bild

Bei Shell, Aral, Esso und anderen Abzockern halte ich nur um die Luft zu kontrollieren :mrgreen:
Benutzeravatar
Fuddschi
 
Beiträge: 5498
Registriert: 16.09.2011 15:30
Fahrzeuge: Aixam 400 SL Bj. 2000 mit Z402 Kubota- Motor (Verfallsdatum Unbekannt)

Re: Achsmanschette von Antriebswelle wechseln bei Aixam 400

Beitragvon i_make_it » 23.12.2014 21:27

@ guidolenz123i und Fuddschi.

Ich benutze einen Usernamen, der keinerlei Rückschlüsse auf meine Nationalität, mein Geschlecht, Alter, Hautfarbe oder Sonstwas zulässt, wie kommt Ihr da auf den Gedanken ich würde in einem Post der von Google der ganzen Menschheit zugänglich gemacht wird mehr zu mir sagen.
Ich habe mich soweit es zum Thema passt, über meine Vorkenntnisse geäußert und was ich an dem Wagen bisher gemacht habe.
Das es nicht mein Wagen ist und ich das Modell nicht genau kenne, habe ich auch angegeben "Aixam City?".
Der Wagen ist wohl 5 oder 7 Jahre alt, ein Diesel und könnte ein Aixam A741 sein (weis ich halt nicht).

Ich habe in Google nach einem Forum gesucht in dem meine Fragestellung vorkommt und habe mich angemeldet in der Hoffnung, das es Personen gibt, die Tips geben können.

Trotzdem danke allen fürs Wilkommen heißen.

Mittlerweile bin ich aber schon weiter, deshalb mal mein Erfahrungsbericht.

Zum Wechseln der Bremsscheiben, muß man tatsächlich das Radlager ausbauen. (Ist für mich das erste Auto bei dem das so ist)
Die 4 Senkkopfschrauben sind TX30 und gehen nach erwärmen leicht raus (Eingeklebt) Ich habe die Temperatur nicht gemessen, war aber mehr als 100°C und weniger als 200°C da Wasser verdampft und es keine Anlassfarbe am blanken Metall gab.
Wenn die Bremsscheibe losgeschraubt ist, kann man zwichen Bremsscheibe und Radaufnahme mit einem Hebel und einem Keil die Radaufnahme Runterziehn.
Die Radaufnahme ist auch das Innenteil des Radlagers mit der Kerbverzahnung für den Achszapfen.
Es kommt der Innenring des Schrägkugellagers, die Dichtscheibe des Lagers und der Kugelkäfig mit Kugeln mit raus.
Das Rillenkugellager bleibt in der Radlageraufnahme.

Da der Innenring des Rillenkugellagers auch die Anlagefläche der Schulter des Achszapfen ist, hat man damit aber nichts gewonnen um diesen auzubauen.
Also am hinteren Motorlager die beiden Imbusschrauben entfernt, die das Motorlager mit dem Lenkgetriebe verbinden.
Dann Motor mit Holz unterbaut und die beiden Maschinenschrauben an den beiden vorderen Motorlagern entfernt.
Motor ca. 25mm zur Fahrerseite verschoben und die Welle aus dem Achszapfen gezogen.
Alles gereinigt und neuen Faltenbalg auf die Welle geschoben.
In den neuen Achszapfen die Fettfüllung eingebracht und auf die Welle getrieben, bis der Federring sitzt.
Die neue Bremsscheibe angeschraubt und den Kugelkäfig entfettet sowie altes Fett aus dem Außenring entfernt.
Kugelkäfig innen und Außen gefettet und nach dem Dichtring auf den Innenring gesetzt.
Radaufnahme aufgesetzt und mit der Radmutter alles festgezogen.
Eine Zeitlang alles gedreht und auf Geräusche und Vibrationen geachtet.
Faltenbalg in Position gebracht und mit den Orginalschellen befestigt.

Bis auf den Bremszylinder sind alle Teile zum entrosten über Nacht in heißer Zitronensäure.
Eine Hülse war in der Trägerplatte festgerostet, so das nur noch die innere Bremsbacke vollflächig gewirkt hat.
Nach dem Entrosten wird phospatiert und dann sollte das wieder eine Zeitlang gut gehen. Bei der Montage kommt dann noch etwas Kupferpaste auf die Passung.

Am Samstag werde ich dann noch die 4 TX30 Schrauben mit neuer Schraubensicherung versehen und die Spurstange sowie die Bremse wieder montieren.
Dann kommt die Bremse der Fahrerseite dran.
Das sollte dann schon schneller gehen.

Der Kühler bekommt erst mal eine Notbehandlung bis ich Ersatzschrauben gedreht habe.

Ach ja beim befestigen der Motorlager gabs etwas Probleme mit der schlechter zugänglichen Imbusschraube des hinteren Motorlagers. Der Besitz einer Gewindefeile macht sich in solchen Fällen immer wieder bezahlt. Ich habe an der Schraube die ersten 3 Gewindegänge kegelig nachgefeilt und schon hat alles geflutscht.
Zuletzt geändert von i_make_it am 23.12.2014 21:40, insgesamt 1-mal geändert.
i_make_it
 
Beiträge: 8
Registriert: 22.12.2014 21:35
Wohnort: Hessen

Re: Achsmanschette von Antriebswelle wechseln bei Aixam 400

Beitragvon 50ccm » 23.12.2014 21:40

Hallo i_make_it
Die Wellen gehen nach den Abbau der Radaufhängung gut ab . Zum Bremsscheiben wechseln ist es besser das Teil auf der Werkbank zu haben . Ich habe die Schrauben der Bremsscheibe abgeschnitten und dann neue verbaut . Mit einer Dünnen Flexscheibe in der Bremsscheibe so weit einschneiden das man die Schrauben bei ein halben Gewindegang ( oder weniger ) abschneidet .
Gruss Ernst

Microcar Virgo 505 Lombardini-Dieseli Bj 1999
50ccm
 
Beiträge: 1471
Registriert: 14.09.2012 20:22
Wohnort: Österreich
Fahrzeuge: Microcar Virgo 1999
Aixam 400 1998
JDM 1998

Meine EX
Casalini
JDM 1998

Re: Achsmanschette von Antriebswelle wechseln bei Aixam 400

Beitragvon Fuddschi » 24.12.2014 08:02

i_make_it hat geschrieben:@ guidolenz123i und Fuddschi.

Ich benutze einen Usernamen, der keinerlei Rückschlüsse auf meine Nationalität, mein Geschlecht, Alter, Hautfarbe oder Sonstwas zulässt, wie kommt Ihr da auf den Gedanken ich würde in einem Post der von Google der ganzen Menschheit zugänglich gemacht wird mehr zu mir sagen.


So ein Unsinn, wovor hast du Angst? Glaubst du ernsthaft, die NSA oder der BND weiss nicht, von wo du hier Postest? Wenn du wirklich anonym bleiben willst, darfst du kein Handy und Telefon besitzen, alles wird durch die NSA und BND abgehört. Woher weiss denn z.b. daß ARD/ZDF Deutschlandradio denn, wo du wohnst, für den Rundfunkbeitrag zu Kassieren? Es hat keiner hier im Forum Interesse, dich Verhaften zu lassen, wenn du deinen Namen und Wohnort Preis gibst. Jedes Mitglied hat sich in einem Forum vorzustellen und die Nettiquette zu beachten, wer das nicht tun will, der ist hier im Forum Falsch Punkt.
Maxia 400 (Le N1 du sans permis preconise) mit Kubota z 402 Bj. 5.2000, Karosserie- und Motorverfallsdatum Unbekannt. Bild

Bei Shell, Aral, Esso und anderen Abzockern halte ich nur um die Luft zu kontrollieren :mrgreen:
Benutzeravatar
Fuddschi
 
Beiträge: 5498
Registriert: 16.09.2011 15:30
Fahrzeuge: Aixam 400 SL Bj. 2000 mit Z402 Kubota- Motor (Verfallsdatum Unbekannt)

Re: Achsmanschette von Antriebswelle wechseln bei Aixam 400

Beitragvon i_make_it » 24.12.2014 16:14

@ Fuddschi.
Das BKA und der MAD wissen genug über mich, das kommt halt wenn man einen Beruf hat in dem man jährlich eine Sicherheitsüberprüfung durchs BKA braucht. Den MAD interessiere ich aber seit letztem Jahr nicht mehr.
Übrigens der BND ist der Auslandsnachrichtendienst, die interessieren sich nur für einen wenn man mit entsprechenen Personen oder Gruppen im Ausland in Kontakt steht.
Sonst ist im Innland der Verfassungsschutz zuständig.
Ob sich die NSA für mich interessiert weis ich nicht, durch den Patriot Act dürften die aber meine Akte vom DOD einsehen können. Wie lange die Akten von jemand aufheben der mal in einem Rüstungsbetrieb eine Schraube angezogen hat weis ich auch nicht.
Um die geht es mir aber nicht.
Ich habe mich in einem Fachforum angemeldet und nicht in einer sozialen Comunity.
Und ich brauche auch keinen zukünftigen Arbeitgeber der alles über mich weis, oder rumänische Staatsbürger die dank Internet wissen das bei mir das Equipment steht was sie gewinnbringend verhökern können. Und wenn sie es wissen müssen sie nicht wissen wo und unter welchem Namen.
Die Entscheidung ob ich personenbezogene Daten angeben muß um im Forum zu bleiben, denke ich obliegt dem BDSG und höchstens dem Admin hier. Da der aber vermutlich weis was das BDSG ihm vorschreibt, lasse ich es mal dabei.
Andere dürfen gerne per Twitter & Co jeden Scheiß über sich posten und welche Farbe, Konzistenz und Geruch er hat.
Ich brauche nicht den Lebenslauf von jedem Menschen zu kennen um mit Ihm Konversation zu betreiben.

Aber So wie Du auf dem Thema rumreitest, könnte man fast meinen Du bist ein Datenmessi, möglichst viel über möglichst viele Menschen wissen wollen.

Übrigens die öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten bekommen Ihre Daten automatisch von den Einwohnermeldeämtern, so wie Polizei und Gerichte auch. Die brauchen da keine Internetrecherche.

@50ccm.
Bei mir ging die Welle leider nicht runter es fehlten gut 4mm wie ich später nachgemessen habe.
Ich zerstöre ungern Bauteile deshalb ist der Griff zur Flex, Säge oder Plasmacut die letzte Lösung für mich.
60 Sekunden Lötbrenner pro Schraube haben ja auch gereicht.
Die Schrauben sind noch ganz und dank Gewindefeile geht die alte Schraubensicherung auch leicht raus.
Welche Schraubensicherung ich nehme habe ich über die Temperatur beim Lösen auch rausgefunden (ich nehme eine die bis 180°C fest bleibt)
Da die Aufnahme umlaufend ist und wechselnden Belastungen ausgesetzt ist, ist das Lastfall III (röm.3) für die Schrauben, da kann ich die Vorspannung für 8.8 Schrauben der Tabelle entnehmen, ebenso das notwendige Anzugsmoment.

Die Bremsenteile habe ich heute aus der Säure genommen, neutralisiert und erst mal geölt.
Könnte man jetzt glatt als Neuteile verkaufen.
i_make_it
 
Beiträge: 8
Registriert: 22.12.2014 21:35
Wohnort: Hessen

Re: Achsmanschette von Antriebswelle wechseln bei Aixam 400

Beitragvon Fuddschi » 24.12.2014 20:59

i_make_it hat geschrieben:@ Fuddschi.
Ich habe mich in einem Fachforum angemeldet und nicht in einer sozialen Comunity.


Das hat mit dem nichts zu tun, jeder Vernünftige Mensch, der hier Mitglied sein will, stellt sich vor, wobei du nicht deine Ganze Adresse preis geben sollst, eben nur den Vornamen. Wo ist da dein Problem ?

i_make_it hat geschrieben:Und ich brauche auch keinen zukünftigen Arbeitgeber der alles über mich weis, oder rumänische Staatsbürger die dank Internet wissen das bei mir das Equipment steht was sie gewinnbringend verhökern können. Und wenn sie es wissen müssen sie nicht wissen wo und unter welchem Namen.


Du sollst weniger Kriminalfilme schauen, dann hast du das Problem nicht :mrgreen:

i_make_it hat geschrieben:Die Entscheidung ob ich personenbezogene Daten angeben muß um im Forum zu bleiben, denke ich obliegt dem BDSG und höchstens dem Admin hier. Da der aber vermutlich weis was das BDSG ihm vorschreibt, lasse ich es mal dabei.
Andere dürfen gerne per Twitter & Co jeden Scheiß über sich posten und welche Farbe, Konzistenz und Geruch er hat.
Ich brauche nicht den Lebenslauf von jedem Menschen zu kennen um mit Ihm Konversation zu betreiben.


Das verlangt hier im Forum keiner, ist denn das zuviel verlangt, wenn du nur deinen Vornamen Preis gibst? :roll:

i_make_it hat geschrieben:Aber So wie Du auf dem Thema rumreitest, könnte man fast meinen Du bist ein Datenmessi, möglichst viel über möglichst viele Menschen wissen wollen.


So ein Quatsch, wenn du dich nicht vernünftig vorstellen magst, dann werde ich dir keine Antworten auf deine Fragen geben, so einfach ist das 8)

i_make_it hat geschrieben:Übrigens die öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten bekommen Ihre Daten automatisch von den Einwohnermeldeämtern, so wie Polizei und Gerichte auch. Die brauchen da keine Internetrecherche.


So ist es, nur mit dem Unterschied, daß dich niemand gefragt hatte, ob deine Persönlichen Daten vom Einwohnermedeamt an die Rundfunkanstalt weitergegeben werden darf 072)
Maxia 400 (Le N1 du sans permis preconise) mit Kubota z 402 Bj. 5.2000, Karosserie- und Motorverfallsdatum Unbekannt. Bild

Bei Shell, Aral, Esso und anderen Abzockern halte ich nur um die Luft zu kontrollieren :mrgreen:
Benutzeravatar
Fuddschi
 
Beiträge: 5498
Registriert: 16.09.2011 15:30
Fahrzeuge: Aixam 400 SL Bj. 2000 mit Z402 Kubota- Motor (Verfallsdatum Unbekannt)

Re: Achsmanschette von Antriebswelle wechseln bei Aixam 400

Beitragvon i_make_it » 25.12.2014 14:18

@ Fuddschi

Fuddschi hat geschrieben:Jedes Mitglied hat sich in einem Forum vorzustellen

Ich habe mir die Forums FAQs mal durchgelesen und nichts dergleichen gefunden.
Eine Suche nach "Forumsregeln" hat auch keinen Treffer ergeben.
Kann das sein daß das deinem persöhnlichem Wunsch entspricht?
Dann allerdings kommst Du dem ja selbst nicht nach.
Fuddschi hat geschrieben:..., wenn du deinen Namen und Wohnort Preis gibst.

Zumindest habe ich in deinem Vorstellungspost weder einen Klarnamen noch einen Wohnort gefunden.
"Günni" ist mir bekannt als Kosename für: "Gunther, Günter, Günther & Gunnar".

I make it ist nur eine ichbezogene Abwandlung vom Spitznamen den mir andere gegeben haben. (Macgyver) wäre der andere, der mir aber zu blöd ist.

Warum nur pochst Du darauf das andere Angaben machen die Du selbst aber verschweigst? 101)
i_make_it
 
Beiträge: 8
Registriert: 22.12.2014 21:35
Wohnort: Hessen

Re: Achsmanschette von Antriebswelle wechseln bei Aixam 400

Beitragvon Fuddschi » 25.12.2014 20:04

i_make_it hat geschrieben:Ich habe mir die Forums FAQs mal durchgelesen und nichts dergleichen gefunden.
Eine Suche nach "Forumsregeln" hat auch keinen Treffer ergeben.
Kann das sein daß das deinem persöhnlichem Wunsch entspricht?
Dann allerdings kommst Du dem ja selbst nicht nach.


Dann kauf dir ne neue Brille, dann siehst du es :mrgreen:

i_make_it hat geschrieben:Warum nur pochst Du darauf das andere Angaben machen die Du selbst aber verschweigst? 101)


Wo denn ? - Ich hatte mich vorgestellt, aber du nicht, sowas ist unhöflich, solche Leute bekommen von mir bei Technischen Fragen keine Antwort 072)
Maxia 400 (Le N1 du sans permis preconise) mit Kubota z 402 Bj. 5.2000, Karosserie- und Motorverfallsdatum Unbekannt. Bild

Bei Shell, Aral, Esso und anderen Abzockern halte ich nur um die Luft zu kontrollieren :mrgreen:
Benutzeravatar
Fuddschi
 
Beiträge: 5498
Registriert: 16.09.2011 15:30
Fahrzeuge: Aixam 400 SL Bj. 2000 mit Z402 Kubota- Motor (Verfallsdatum Unbekannt)

Re: Achsmanschette von Antriebswelle wechseln bei Aixam 400

Beitragvon abakadriver » 25.12.2014 20:14

Viel, viel Wind um so wenig Inhalt, manche findens halt höflich wenn man sich vorstellt im Forum was genau und wie viel man dabei über sich preisgibt bleibt doch jedem überlassen, hilfreich für spätere Tips ist auch eine Signatur wo in der Regel auch das Fahrzeug vermerkt wird über das Rat gesucht oder gegeben wird drinsteht, ich finde es auch Hilfreich wenn man eine grobe Ortsangabe hat, sieht man auch gleich wie fern man sich ist und ob man sich mal verabreden kann um Dinge zu beraten oder auszutauschen. Da heisst ja nicht das man seine Postanschrift posten muss. Ich meine da kann man was erzählen und trotzdem anonym bleiben.
Und das Diebesgesindel aus aller Herren Länder inklusive Gesamtdeutschland sucht wohl eher in den Audi und BMW Foren als hier im Goggo-Club, aber dort werden sie auch nur Fündig wenn du tatsächlich deine Adresse postest.

Gruß Martin und natürlich frohe Weihnachten alle miteinander
Wer ein Tipp oder Rechtschreibfehler findet kann ihn für sich behalten.

Gruß der Abakadriver

BMW R1100RS Bj 1996
JDM Abaca 520 Yanmar Bj 2007
Kawasaki Z 550 B Bj 1982
abakadriver
 
Beiträge: 544
Registriert: 22.12.2013 21:45
Wohnort: Saarbrücken
Fahrzeuge: BMW R1100RS Bj 1996
JDM Abaca 520 Yanmar Bj 2007
ApeTm Diesel Kipper mit 420 ccm Lombardinidiesel

Re: Achsmanschette von Antriebswelle wechseln bei Aixam 400

Beitragvon i_make_it » 25.12.2014 21:50

Hallo abakadriver,

man muß nicht im Forum suchen sondern einfach nur Google nutzen.
Das Forum ist anscheinend volltext indiziert, sonst hätte ich es gar nicht erst gefunden.
Wenn man bei mir mal rechts schaut, sieht man das ich aus Hessen komme.
Und meinem ersten Post entnimmt man das es sich zum einen nicht um mein Fahrzeug handelt und ich zum anderen das Model gar nicht weis.
Eine Signatur nur mit Fragezeichen drin hilft wohl genausowenig wie gar keine Signatur.
Und in meiner Frage war auch zu lesen das ich eine akute Frage hatte.
Das ist so als ob man bei einem Notfall nicht um Hilfe rufen darf bevor man nicht das diplomatische Protokoll abgearbeitet hat.
Alle sind danach zwar nett zu einem weil man brav den Prozess befolgt hat, nur der Patient ist wegen der vertanen Zeit halt inzwichen tot.
OK, bei mir habe ich die akuten Probleme inzwichen selbst gelöst.

@ Fuddschi:
Ich habe jetzt einmal mit und einmal ohne Brille nach Forenregeln gesucht.
Beim Suchbegriff "Regeln" kommen 30 Treffer, da kommt einmal "Foren-Regeln" vor. In einem Post von Dir vom 26.08.2013.
Beim Suchbegriff "Regel" kommen 99 Treffer, aber auch keine Forenreglen.
Da Du anscheinend weist wo die Forenregeln abgelegt sind, kannst Du ja gerne den Link posten, Ich lese sie mir dann durch.
i_make_it
 
Beiträge: 8
Registriert: 22.12.2014 21:35
Wohnort: Hessen

Nächste

Zurück zu Fahrwerk, Bremsen, Felgen & Reifen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste