Home Neuwagen Ersatzteile Shop Gebrauchtwagen Service Forum Kontakt

Sitemap Impressum 

Leicht Kfz Camper technisch möglich?

Plauderei über dies und das...

Moderatoren: Fuddschi, rolf.g3, macbloke

Leicht Kfz Camper technisch möglich?

Beitragvon Ender » 03.10.2017 16:04

Nur eine kleine überlegung von mir
Ich wollte mal hören was ihr darüber so denkt und ob es technisch möglich wäre? wäre wahrscheinlich zu schwer oder?
Bild
Das eigentliche fahrzeug ist ein daihatsu mud master concept.
Ender
 
Beiträge: 1
Registriert: 03.10.2017 15:42
Fahrzeuge: Mazda Mx-5

Re: Leicht Kfz Camper technisch möglich?

Beitragvon Reinhard710 » 03.10.2017 17:24

Doch, das geht:

Lepori.de/forum/viewtopic.php?f=16&t=5926&p=51238&hilit=wohnmobil#p51238

Da Du aber extrem auf das Gewicht achten musst, werden wohl solche Dinge wie Solar nicht machbar sein.
Reinhard710
 
Beiträge: 427
Registriert: 10.01.2016 06:40
Wohnort: Krefeld
Fahrzeuge: Microcar MC1
Vespa LX 50
BMW K100 RT

Re: Leicht Kfz Camper technisch möglich?

Beitragvon Reinhard710 » 03.10.2017 17:27

Reinhard710
 
Beiträge: 427
Registriert: 10.01.2016 06:40
Wohnort: Krefeld
Fahrzeuge: Microcar MC1
Vespa LX 50
BMW K100 RT

Re: Leicht Kfz Camper technisch möglich?

Beitragvon HerrToeff » 04.10.2017 02:22

Wichtig ist - umdenken, genial sein

Metaphysik hat das vorgemacht mit seinem "Diagonalbett"

Es reicht nicht, einen normalen Entwurf alles aus Pappelsperrholz und Styrodur nachzubauen und dann auf dreiviertel zu verzichten, man bekäme einfach eine Hütte wie nicht fertiggebaut, welche dann innerhalb eines Jahres fault, weil L6e meist nicht wirklich dicht sind. Du musst den Wagen kennenlernen und dann eine Kombi finden, was geht und was Du persönlich minimal brauchst. Wie Metaphysik es tat.

Ich hatte mal den Ansatz:
Bild

Der Kerry hat fast 1,90 Nutzläche und 300kg Zuladung. Die Hauptbremse der meisten Leichtfahrzeuge zum Campen ist von der Ape über den Flex zum Aixam die Ladelänge von knappen 1m bis zu üblichen 1,50. Auf den Kerry hätte ein Wechselaufbau gepasst, eine leichte Schlafkabine eben, und zum Normalbetrieb dann eben eine Pritsche oder Box

Kerry seite.png
Kerry seite.png (163.49 KiB) 485-mal betrachtet


Schlussendlich war mir der Kerry aber dann schlichtweg zu hässlich, wenn auch praktisch und aus edlem Alu.
lieben Gruß

Scheinbare Rechtschreibfehler sind keine Rechtschreibfehler sondern entsprechen jetzt schon den Regeln der Rechtschreibreform von 07/2054
Alle Zeitangaben sind Entenhausener Ortszeit


-- mobil erstellt mit Sinclair ZX 81 --
HerrToeff
 
Beiträge: 845
Registriert: 14.01.2016 11:18
Fahrzeuge: Transit 2.0 ohc Fensterbus lang 1983 - Sachs zx 50 erste serie- Schwalbe letzte Serie- D-truck 400 u.a.

Re: Leicht Kfz Camper technisch möglich?

Beitragvon Metaphysik » 04.10.2017 03:31

Natürlich geht das :wink: Multitruck 2. Generation - Ausbau zum WoMo Da ist auch irgendwo mein Bauplan verlinkt. Sind nur 17 Seiten 8) Das Ergebnis kannst Du aber auch fertig kaufen, siehe Signatur unten.
Benutzeravatar
Metaphysik
 
Beiträge: 1413
Registriert: 07.11.2015 20:57
Fahrzeuge: Aixam Mega 400 Multitruck Wohnmobil
VW Lupo SDI
Simson S51

Re: Leicht Kfz Camper technisch möglich?

Beitragvon Lupo76 » 04.10.2017 09:00

...
Zuletzt geändert von Lupo76 am 22.11.2017 15:13, insgesamt 1-mal geändert.
Lupo76
 

Re: Leicht Kfz Camper technisch möglich?

Beitragvon macbloke » 04.10.2017 10:49

wieviel breiter darf ein Aufsatz eigentlich sein?

Gilt es (noch) das 20cm an jeder Seite sein dürfen? ich hab das nur noch so aus Urzeiten in Erinnerung, aber nix belastbares gefunden.
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam
macbloke
 
Beiträge: 4796
Registriert: 02.06.2013 21:11
Wohnort: Lohmar, bei Köln
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot

Re: Leicht Kfz Camper technisch möglich?

Beitragvon HerrToeff » 04.10.2017 20:16

Nach meinen Informationen ist von der StVO eine Kennzeichnung erforderlich wenn die Ladung 20 cm oder 1m längs überragt . überragung nach vorn ist soweit ich weiss verboten, jedenfalls bei Anhängern, insgesamt nicht breiter als 2,5 m - Guido weiss es mit sicherheit präziser. Als Anhaltspunkt:
http://www.verkehrsportal.de/stvo/stvo_22.php

Was feste Aufbauten angeht gibt es Unterlagen vom Hersteller. Bezüglich Schwerpunkt, Überlänge etc.

Bild

Über einen kleinen Bericht zum Kerry würde ich mich freuen, wie macht er sich so? Ich finde das Auto technisch spitze, konnte mich aber mit dem Design nicht anfreunden. Ist glaub ich das einzige aktuelle LM mit Mittelmotor und Heckantrieb.
lieben Gruß

Scheinbare Rechtschreibfehler sind keine Rechtschreibfehler sondern entsprechen jetzt schon den Regeln der Rechtschreibreform von 07/2054
Alle Zeitangaben sind Entenhausener Ortszeit


-- mobil erstellt mit Sinclair ZX 81 --
HerrToeff
 
Beiträge: 845
Registriert: 14.01.2016 11:18
Fahrzeuge: Transit 2.0 ohc Fensterbus lang 1983 - Sachs zx 50 erste serie- Schwalbe letzte Serie- D-truck 400 u.a.

Re: Leicht Kfz Camper technisch möglich?

Beitragvon Lupo76 » 05.10.2017 13:14

...
Zuletzt geändert von Lupo76 am 22.11.2017 14:54, insgesamt 2-mal geändert.
Lupo76
 

Re: Leicht Kfz Camper technisch möglich?

Beitragvon guidolenz123 » 05.10.2017 13:49

HerrToeff hat geschrieben:Nach meinen Informationen ist von der StVO eine Kennzeichnung erforderlich wenn die Ladung 20 cm oder 1m längs überragt . überragung nach vorn ist soweit ich weiss verboten, jedenfalls bei Anhängern, insgesamt nicht breiter als 2,5 m - Guido weiss es mit sicherheit präziser. Als Anhaltspunkt:
http://www.verkehrsportal.de/stvo/stvo_22.php

Was feste Aufbauten angeht gibt es Unterlagen vom Hersteller. Bezüglich Schwerpunkt, Überlänge etc.

Bild

Über einen kleinen Bericht zum Kerry würde ich mich freuen, wie macht er sich so? Ich finde das Auto technisch spitze, konnte mich aber mit dem Design nicht anfreunden. Ist glaub ich das einzige aktuelle LM mit Mittelmotor und Heckantrieb.


Da kann ich gerade mangels Info-Material nicht wirkl. abschließend weiterhelfen.

Grundsätzlich aber darf hinten Ladung gekennzeichnet bis (ohne Gewähr) 1 Meter überstehen. Ab 60cm mit Beleuchtung, drunter mit Fähnchen..ist aber nur aus dem Gedächtnis.
Ladung ist übrigens nur etwas nicht fest (zB verschraubt) Verbundenes.

Seitlich ,glaube ich sicher, dass Ladung GAR NICHT überstehen darf.

Alles ,was nicht Ladung ist, muss in den Papieren eingetragen werden, oder ABE haben.
Da gelten dann nicht die o.g. ÜBERSTANDS-Regeln.
Hinten darf (weiß ich aus meiner Zeit als Student-Wohnmobilbauer) etwas so weit überstehen über die Hinterachse , wie es vom Hersteller ab Werk freigegeben wird...Einzelabnahme...
Als Beispiel: Das hatte ich mal mit einem Überstand über Hinterachse von (soweit erinnerlich) ca 2,50 Meter. Normal war beim Benz 319 iwas bei 1 Meter.

Über 4 Meter darf nix hoch sein.
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
guidolenz123
 
Beiträge: 11237
Registriert: 17.02.2009 20:38
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Ford Explorer
Materia
Microcar Lyra ,
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil go-one2
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper

Re: Leicht Kfz Camper technisch möglich?

Beitragvon HerrToeff » 06.10.2017 11:20

Dazu kann ich direkt was schreiben, nur muss klar sein dass es keine Rechtsauskunft ist, ich die Info aus den 90ern habe und es zusammengetragen ist, von Tüv Prüfern, von Landroverforum, von Werkstätten, von Gesprächen an der Wurstbude etc etc

Also erwartet keine Auskunftsqualität a la Guido von mir - das gilt bei mir auch generell :-)

-zum Thema Festschrauben

Dachgepäckträger sind Teil der Dachlast. Das gilt auch für zb eine Reling, die durchaus direkt in die Karosserie geschraubt sind oder auch zb Dachgepäckträger mit Klemmschraubung. Auch Dachlast ist ganz normale Nutzlast. Nur eben nicht höher als Vorgabe Hersteller der Nutzlast des Daches /höhe Schwerpunkt blabla

Hat ein Lkw eine Universalschiene, kann darauf eine Pritsche, eine Kabine, was auch immer geschraubt werden und ist Teil der Nutzlast, es sei denn es ist eine Systemschiene auf dem der Hersteller vorgeben hat welche Stücke darauf geschraubt werden dürfen und welche nicht



Auf einer Ladefläche dürfen Dinge auch mit Schrauben, Klemmen und Schellen gesichert werden , soweit niemand gefährdet ist zb Spaxschrauben durchs Dach in den Passagierraum ragen, dies gilt natürlich für die gesamte Ladung

Beispiel. Ich transportiere in meinem Transit Lieferdings eine Honda. Ich will die Ladung sichern. Durch eine Bohrung in der Bodenplatte stecke ich das Gewinde einer Schraub-Öse und von unten setze ich eine Mutter gegen.

2.Beispiel. Auf der Ladefläche meines Ducato Pritsche verstaue ich ein Server Rack. Ich stecke zur Sicherung der Ladung ein Bolzen durch ein Loch im Rack und weiter durch ein Loch in der Ladefläche, mutter dran, gesichert.

Ich darf nur Halt keine Löcher so anbringen dass ich tragende Teile oder Bremsleitungen durchbohre und es muss plausibel sein dass die Ladung wirklich gesichert ist, keine Gefahr ausgeht blabla

Die Kabine die auf meinen A709 geschraubt ist, ist eingetragen. Weil dadurch damals Vorteile galten dass es ein Womo war -zb Sonntagsfahrverbot umgangen -und kein LKW mit Ladung. Ausserdem ein Durchgang nach hinten existiert
lieben Gruß

Scheinbare Rechtschreibfehler sind keine Rechtschreibfehler sondern entsprechen jetzt schon den Regeln der Rechtschreibreform von 07/2054
Alle Zeitangaben sind Entenhausener Ortszeit


-- mobil erstellt mit Sinclair ZX 81 --
HerrToeff
 
Beiträge: 845
Registriert: 14.01.2016 11:18
Fahrzeuge: Transit 2.0 ohc Fensterbus lang 1983 - Sachs zx 50 erste serie- Schwalbe letzte Serie- D-truck 400 u.a.

Re: Leicht Kfz Camper technisch möglich?

Beitragvon HerrToeff » 06.10.2017 11:35

Lupo76 hat geschrieben:Also der Kerry macht sich top, muss ich sagen. Geht sogar an der Ampel richtig nach vorne ;)

Er hat übrigens keinen Mittelmotor, sondern wirklichen Heckmotor.

Ich finde das Konzept für ein LKFZ genial, da vorne eh immer Gewicht durch den Fahrer vorherrscht und hinten eben durch den Fahrer.

Ich gebe zu, dass ich schon versucht habe, ob er in der Kurve Männchen macht. Keine Chance! Durch den Motor extrem niedriger Schwerpunkt.

Außerdem ist das Konzept im Winter echt vorteilhaft.

Übrigend ist der Fußraum wirklich sehr, ja, sehr großzügig - besonders auf der Beifahrerseite.

Gruß Nils



Danke für den Fahrbericht. Ich denke im Gegensatz zu den Plastikbombern von uns ist er auch bei Sintflut innen ganz trocken?

Das Kurvenräubern mit dem neuen LM kenne ich von mir :)

Die Dinger sind wendig wie ein Gocard. Obwohl der Trucki einschlagbegrenzungen drin hat, damit er eben beladen nicht umfällt .. Aber wendiger als alles was ich kenne. Ich könnte hier in den steilen, engen Dorfgässchen Rennen fahren, es macht dermassen Spass

Es wäre toll wenn Du vielleicht so einen kleinen Thread aufmachst wo Du so die täglichen Eindrücke festhälst. Auch und vor allem wenn Du keine oder nur ganz geringfügige Dinge zu berichten hast Zb die berühmte Fliege im Fahrgastraum :D einfach nur ein bissche Einblick in den Alltag. Ausser Dir hat hier keiner einen Kerry, ist unsere einzige Chance das Auto kennenzulernen :-) Ich meine wenn es zb bei Dir NIRGENS reingegnet fällt es Dir nicht auf. Für uns andere ist es schon was besonderes 033) von daher sind auch die Dinge erwähnenswert die Dir NICHT auffallen :mrgreen:
lieben Gruß

Scheinbare Rechtschreibfehler sind keine Rechtschreibfehler sondern entsprechen jetzt schon den Regeln der Rechtschreibreform von 07/2054
Alle Zeitangaben sind Entenhausener Ortszeit


-- mobil erstellt mit Sinclair ZX 81 --
HerrToeff
 
Beiträge: 845
Registriert: 14.01.2016 11:18
Fahrzeuge: Transit 2.0 ohc Fensterbus lang 1983 - Sachs zx 50 erste serie- Schwalbe letzte Serie- D-truck 400 u.a.

Re: Leicht Kfz Camper technisch möglich?

Beitragvon Lupo76 » 06.10.2017 19:41

...
Zuletzt geändert von Lupo76 am 22.11.2017 15:12, insgesamt 1-mal geändert.
Lupo76
 

Re: Leicht Kfz Camper technisch möglich?

Beitragvon HerrToeff » 07.10.2017 09:41

lieben Gruß

Scheinbare Rechtschreibfehler sind keine Rechtschreibfehler sondern entsprechen jetzt schon den Regeln der Rechtschreibreform von 07/2054
Alle Zeitangaben sind Entenhausener Ortszeit


-- mobil erstellt mit Sinclair ZX 81 --
HerrToeff
 
Beiträge: 845
Registriert: 14.01.2016 11:18
Fahrzeuge: Transit 2.0 ohc Fensterbus lang 1983 - Sachs zx 50 erste serie- Schwalbe letzte Serie- D-truck 400 u.a.

Re: Leicht Kfz Camper technisch möglich?

Beitragvon Happy » 30.10.2017 18:54

Hallo Leute

gebt mal im Google den Suchbegriff "Ape WoMo" ein ihr werdet erstaundt sein was es da alles zu sehen gibt ist ja vielleicht eine passende Idee dabei

Bis denne Peter 8-)
Fahrad,
Quad Sym Quadlander 250,
Opel Astra G Caravan,
WoMo Rimor Europeo,
Emma = Aixam 500-4,
Microcar Due Initial
Happy
 
Beiträge: 142
Registriert: 19.08.2014 17:35
Wohnort: Langenhagen im Norden von Hannover
Fahrzeuge: Fahrad,
Quad Sym Quadlander 250,
Opel Astra G Caravan,
WoMo Rimor Europeo,
Emma = Aixam 500-4,
Microcar Due Initial

Nächste

Zurück zu Off-Topic Stammtisch

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron