Home Neuwagen Ersatzteile Shop Gebrauchtwagen Service Forum Kontakt

Sitemap Impressum 

Riementest u. Vario zerlegen / Wartungs- und Reparaturanl.

Ausführliche Anleitungen für Reparaturen, Wartung und Umbauten

Moderatoren: guidolenz123, Fuddschi

Riementest u. Vario zerlegen / Wartungs- und Reparaturanl.

Beitragvon Metaphysik » 11.07.2017 17:32

Dieser Thread ist gesperrt. Bitte für Fragen oder Hinweise einen neuen Thread erstellen. Die Infos in diesem Thread sind nur als Hilestellungen ohne jede Gewähr auf Richtigkeit zu sehen. Es wird keinerlei Garantie übernommen. Die Umsetzung der Tipps erfolgt auf eigene Gefahr! Im Zweifel sollte immer, vor allem bei sicherheitsrelevanten oder gefährlichen Arbeiten, eine Werkstatt hinzugezogen werden.
Metaphysik
 
Beiträge: 1468
Registriert: 07.11.2015 20:57
Fahrzeuge: VW Lupo SDI
Simson S51

Re: Riementest u. Variomatik zerlegen / Wartungs- und Repara

Beitragvon Metaphysik » 11.07.2017 17:36

Riementest und Variomatik zerlegen
----------------------------------------------------

rolf.g3 hat geschrieben:Es gibt eine Möglichkeit zu erfahren wieweit der Riemen nach oben geht OHNE das der Riemen verbaut ist. Dieses tat ich bei meinem Nova der trotzdem ich alle Ringe ausgebaut hatte noch immer das Problem des nicht nach oben steigenden Riemens aufwies.
Es hat allerdings mit Schrauberei zu tun die keiner machen sollte der nicht genau weiß wie herum man einen Schraubendreher hält.

Der bewegliche Teil der Vario wird abgebaut, mit allen Komponenten samt Riemen.
Dann wird die Glocke und die Gewichte beiseite gelegt, die brauchen wir nicht.
Die verbleibende Vario wird nun zerlegt.
ACHTUNG !!!: Die Federspannung im Inneren der Vario ist erheblich und muß bei Demontage deutlich bewust sein ! Verletzungsgefahr !!!!
Die Vario weist folgende Teile auf: Der Korpus, die Feder, unteres und oberes Variolager und Seegerring. Möglicherweise sind noch IN den Variolagern einige Ringe verbaut, welche vor bzw hinter der Feder liegen. Diese Ringe können unterschiedlicher Anzahl sein und unterschiedlicher Dicke. Diese Ringe haben den Durchmesser der Feder, bzw des Federlagers in den Variolagern.
>Ende Phase eins<
Sollten weitere Ringe IN der Vario zu finden sein, DAS sind Drosselringe. Zu erkennen am deutlich kleineren Durchmesser.
Diese Drosselringe entfernen und Vario wieder zusammenbauen und mit allen Komponenten montieren, Probelauf.
Geht der Riemen noch immer nicht ganz nach oben, alles wieder ausbauen und zerlegen bishin zu > Ende Phase eins<, da machen wir weiter ...
Die Feder wird nun samt der möglichen Ringe neben hingelegt.
Der Korpus wird genommen und beide Variolager montiert inkl Seegerring. ( OHNE Feder !!! )
Nun wird der Vario - Korpus auf die Variowelle geschoben. Wir sehen das der Korpus nun, von der Feder befreit leicht bis an den Anschlag Richtung Motor verschiebbar ist. Genau das wird getan: Die Vario bis an den Anschlag Richtung Motor geschoben.
Nun wird der Abstand der beiden Varioscheiben gemessen, genau dort wo der Riemen sich in oberster Position befinden würde bei voller Drehzahl.
Dieses Messergebniss wird nun mit der Breite des Riemens ( NEUzustand ) verglichen.
ZB: Messergebniss 34 mm, Riemenbreite ( Neu ) 32 mm.
In einem solchen Falle ist zu erroieren WO die Vario anschlägt, sprich den Anschlag der Vario finden.
Auch interessant sei, ob die verwendeten Variolager die sind, die der Hersteller vorschreibt oder ob iwannneinmal andere verbaut wurden.
Bei meinem Nova hatte ich einen 1,8 mm größeren Abstand gemessen als die original Riemenbreite. Es genügte das Motorseitige Variolager um diese 1,8mm abzudrehen ( es war genügend Masse vorhanden ) um den erforderten Riemenaufstieg zu gewinnen. ( Maße sind reine Erinnerungsmaße, istzustand kann abweichen !!! )
Ist der Zustand befriedigend hergestellt alles wieder montieren. Nun sollte der Riemen wie gewünscht bis ganz nach oben auf der Riemenscheibe wandern.

HINBWEIS : Die vorangeschriebene Vorgehensweise ist keine Anleitung um ilegale Umbauten durchzuführen. Fahrzeuge, die wie oben beschrieben umgebaut werden verlieren ihre ABE, Versicherungsschutz und die Fürerscheinfreigabe. Die so umgebauten Fahrzeuge dürfen NICHT auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen betrieben werden.
JEDER IST FÜR SEIN HANDELN SELBST VERANTWORTLICH !!!
Werden die oben beschriebenen Arbeiten durchgeführt, so immer auf die Gefahr hin das schnell drehende Teile durch die durchgeführten Arbeiten in ihrer Bauart verändert schwere Verletzungen hervorufen können. Unsachgemäßes vorgehen oder unbedachte Handlungen können ebenfalls zu schwerwiegenden Verletzungen führen !

Fuddschi hat geschrieben:
rolf.g3 hat geschrieben: Der Korpus wird genommen und beide Variolager montiert inkl Seegerring. ( OHNE Feder !!! )
Nun wird der Vario - Korpus auf die Variowelle geschoben. Wir sehen das der Korpus nun, von der Feder befreit leicht bis an den Anschlag Richtung Motor verschiebbar ist. Genau das wird getan: Die Vario bis an den Anschlag Richtung Motor geschoben.
Nun wird der Abstand der beiden Varioscheiben gemessen, genau dort wo der Riemen sich in oberster Position befinden würde bei voller Drehzahl.


Das ist aber nur Theorie, man muss von der Praxis ausgehen, denn die Feder spielt eine große Rolle bei der Übersetzung. Ist die Feder zu stark in seinem Durchmesser, dann wandert der Riemen Ebenfalls nicht nach oben, weil die Schwungmasse, also die Gewichte nicht die richtige Masse haben.
Eventuell sind die Gewichte auch zu leicht 101) Mann muss mit den Gewichten und mit der Feder Experimentieren. Schwerere Gewichte können das Gewünschte Ziel erreichen, oder eine Schwächere Feder 101)

Bei meinem Nova hatte ich einen 1,8 mm größeren Abstand gemessen als die original Riemenbreite. Es genügte das Motorseitige Variolager um diese 1,8mm abzudrehen ( es war genügend Masse vorhanden ) um den erforderten Riemenaufstieg zu gewinnen.


Auch dies ist eine möglichkeit, dem Kabinenroller auf die Sprünge zu verhelfen 023)
Allerdings darf nicht zu weit abgedreht werden, da sonst die Beiden Vario- Hälften sich berühren und so eine scheuerstelle der Wangen verursachen:

Bild

Bild

Bild

HINBWEIS : Die vorangeschriebene Vorgehensweise ist keine Anleitung um ilegale Umbauten durchzuführen. Fahrzeuge, die wie oben beschrieben umgebaut werden verlieren ihre ABE, Versicherungsschutz und die Fürerscheinfreigabe. Die so umgebauten Fahrzeuge dürfen NICHT auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen betrieben werden.
JEDER IST FÜR SEIN HANDELN SELBST VERANTWORTLICH !!!
Werden die oben beschriebenen Arbeiten durchgeführt, so immer auf die Gefahr hin das schnell drehende Teile durch die durchgeführten Arbeiten in ihrer Bauart verändert schwere Verletzungen hervorufen können. Unsachgemäßes vorgehen oder unbedachte Handlungen können ebenfalls zu schwerwiegenden Verletzungen führen !


Ich Denke, wer diese Arbeiten ausführt, der wird wissen, daß man eine Schaukel nicht zu nah an die Hauswand aufstellt :mrgreen: :mrgreen: :wink:
Metaphysik
 
Beiträge: 1468
Registriert: 07.11.2015 20:57
Fahrzeuge: VW Lupo SDI
Simson S51


Zurück zu Reparaturanleitungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast