Home Neuwagen Ersatzteile Shop Gebrauchtwagen Service Forum Kontakt

Sitemap Impressum 

Paar Fragen vom Elektrik-Depp

Hier funkt´s

Moderatoren: rolf.g3, macbloke

Paar Fragen vom Elektrik-Depp

Beitragvon Lupo76 » 10.11.2017 09:53

...
Zuletzt geändert von Lupo76 am 22.11.2017 15:02, insgesamt 1-mal geändert.
Lupo76
 

Re: Paar Fragen vom Elektrik-Depp

Beitragvon macbloke » 10.11.2017 12:37

Hm....

kann es sein, das der Auslösemechanismus verbogen ist? Und die Elektrik in Ordnung?
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam
macbloke
 
Beiträge: 4658
Registriert: 02.06.2013 21:11
Wohnort: Lohmar, bei Köln
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot

Re: Paar Fragen vom Elektrik-Depp

Beitragvon Fuddschi » 10.11.2017 13:14

Lupo76 hat geschrieben:Hallo Gemeinde.

Wie ihr ja wisst, bin ich für vieles zu gebrauchen, außer für Elektrik. Da würde ich auch gern die Finger von lassen, wenn es zu kompliziert wird.

Nun also folgendes.

Mein kleiner Laster hat im Tachoelement Anzeigeleuchten für den jeweiligen Gang, also D, N oder R.

Leider leuchtet nur die Leuchte "N" bei eingelegtem Leerlauf. "D" und "R" leuchten im jeweiligen Gang leider gar nicht.

Als ich den Tacho mal ausgebaut hatte, habe ich die LEDs angeschaut. Es sind winzige Surface-LEDs, sie sehen augenscheinlich in Ordnung aus.


So ist es, die Led´s gehen so gut wie nie kaputt :wink:

Alle Steckverbindungen sind auch eingesteckt.

Folglich kann es ja nur noch ein Schalter am Wählhebel selbst sein. Den müsste ich aber zerlegen, da dort außen kein Schalter oder Sensor dran ist. Es kommen nur drei Kabel raus.

Nun die Fragen:
Kann man das überhaupt reparieren?


Ja, da die Schalter ausgetauscht werden können 072)

Welche Art von Schalter ist das?


Microschalter, google mal nach "Mikroschalter", da wirste mit sicherheit fündig :)

Bild

Natürlich kann der Schalter in deinem Kabinenroller mit Pritsche anders ausschauen, deshalb musst du ihn dir genau ansehen, wie er ausschaut 072)

Das würde ich gern wissen, bevor ich wieder anfange, was an dem Ding zu zerlegen.


Man kann nicht im Voraus bestimmen, daß die Schalter wirklich Defekt sind, es kann auch ein Kabel lose oder gebrochen sein. Ich an deiner Stelle würde folgendermaßen vorgehen: Die Schalter- Anschlüsse abziehen und überprüfen, auf Ekeltrischen Durchgang. Sind die Schalter in Ordnung, dann kann nur das Kabel lose oder die Anschlüsse Korrodiert sein 101)

Trau dich, es kann wirklich nichts abbrennen, schon garnicht dein Kabinenroller mit Pritsche da Schwachstrom :wink:
Maxia 400 (Le N1 du sans permis preconise) mit Kubota z 402 Bj. 5.2000, Karosserie- und Motorverfallsdatum Unbekannt. Bild

Bei Shell, Aral, Esso und anderen Abzockern halte ich nur um die Luft zu kontrollieren :mrgreen:
Benutzeravatar
Fuddschi
 
Beiträge: 5424
Registriert: 16.09.2011 15:30
Fahrzeuge: Aixam 400 SL Bj. 2000 mit Z402 Kubota- Motor (Verfallsdatum Unbekannt)

Re: Paar Fragen vom Elektrik-Depp

Beitragvon rolf.g3 » 10.11.2017 15:18

moin,

Lupo76 hat geschrieben:Wie ihr ja wisst, bin ich für vieles zu gebrauchen, außer für Elektrik.


Elektrik ist was für Leute die sich strikt an Vorgaben und Vorgehensweisen halten. Freigeister und die, die bei der Arbeit gerne mal über Alternativen nachdenken ist das ekeltrische nur äußerst bedingt zu empfehlen.

Lupo76 hat geschrieben:Da würde ich auch gern die Finger von lassen, wenn es zu kompliziert wird.


Was ist Kompliziert ? ... oder: wenn man es sich kompliziert macht ...

Lupo76 hat geschrieben: "D" und "R" leuchten im jeweiligen Gang leider gar nicht.


Test: Läßt der Laster sich denn mit eingelegtem D / R starten ?
Wenn nein sind die Schalter dafür uU intakt.
Die Mikroschalter sind kaputt, dann lassen sie sich austauschen - recht einfach sogar. Problem nur: Der Bügel ist je nach Verwendungszweck ein anderer. Der Schalter an sich ist praktisch immer gleich in dieser Größe vom Gehäuse her. Es gibt sie mit 2 oder mit 3 Anschlüssen, je nach Verwendungszweck.
Also wichtig: Der Bügel muß passen ( hab den Bügel auch schon ausgetauscht ... )

Lupo76 hat geschrieben: habe ich die LEDs angeschaut. Es sind winzige Surface-LEDs, sie sehen augenscheinlich in Ordnung aus.

Und schon hat man verlohren. In der Ekeltrick ist alles augenscheinlich schön und gut und Ponnyhof :D :D
Einem LED sieht man aber leider nicht an ob er noch funzt oder nicht. Deshalb ist Messen mit einem geeigneten Messgerät das Diagnosegerät was verläßlich eine Diagnose ermöglicht.
Gleiches gild für ALLE elektrischen Bauteile: Kabel kann brechen, Schalter kann oxidieren, Diode kann durchbrennen, Transistor kann abrauchen, Batterie kann kochen - alles Sachen die man erst bemerkt wenn´s zu spät ist. Messen, messen, messen - das einzige was weiterhilft !

Grundsätzlich kann man bei der KFZ - Ekeltrick auf das zurückgreifen was man in der Schule im Physikuntericht über Elektrizität gelernt hat. Stromkreis, Schaltkreis, Plus und Minus ... sowas eben. Im Fahrzeug hat man meist einen Schaltkreis zu tun. Ein Schaltkreis heißt Schaltkreis weil ein Schalter verbaut ist der den Kreis schaltet ... oder eben nicht. Wenn nicht ist herauszufinden warum nix schaltet - dafür ein Messgerät.
Ein handelsübliches Messgerät bzw Multimeter aus dem Baumarkt ist dabei völlig ausreichend, erhältlich schonfür unter 10€


Fuddschi hat geschrieben:Trau dich, es kann wirklich nichts abbrennen, schon garnicht dein Kabinenroller mit Pritsche da Schwachstrom :wink:


Veto: Natürlich kann es abbrennen wenn man einen kurzschluß fabriziert, und zwar in nahezu Lichtgeschwindigkeit.
12 Volt ist tatsächlich nicht viel, doch was zählt sind die Ampeere ( Amp ) Deine Batterie haut wenn´s sein muß auch mal 300 Amp´s durch, da zündelt es schon ganz ordentlich - je nach Kurtzschluß ...

Arbeiten an der elektrischen Anlage sollten mit erhöter Vorsicht angegangen werden. Das Verletzungsrisiko ( Verbrennungen ) und die Gefahr der Sachbeschädigung besteht, allein schon deshalb, weil alles so harmlos aussieht. Bei Arbeiten im Motorraum legt man zB einen dicken Schraubenschlüssel aus versehen auf die Batterie, s das beide pole beruhrt werden. In sekundenschnelle glüht der Schraubenschlüssel weiß und die Batterie fliegt einem um die Ohren ... ein Scenario das echt angst macht ... Deshalb gild: Batterie bei Arbeiten an der elektrischen Anlage und bei Arbeiten an unter Spannung stehender Bauteile
( zB Anlasser ) und bei Arbeiten im Motorraum abklemmen / ausbauen.

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Rex como, Golf jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 2048
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Paar Fragen vom Elektrik-Depp

Beitragvon guidolenz123 » 10.11.2017 15:27

Lupo76 hat geschrieben:Hallo Gemeinde.

Wie ihr ja wisst, bin ich für vieles zu gebrauchen, außer für Elektrik. Da würde ich auch gern die Finger von lassen, wenn es zu kompliziert wird.

Nun also folgendes.

Mein kleiner Laster hat im Tachoelement Anzeigeleuchten für den jeweiligen Gang, also D, N oder R.

Leider leuchtet nur die Leuchte "N" bei eingelegtem Leerlauf. "D" und "R" leuchten im jeweiligen Gang leider gar nicht.

Als ich den Tacho mal ausgebaut hatte, habe ich die LEDs angeschaut. Es sind winzige Surface-LEDs, sie sehen augenscheinlich in Ordnung aus.

Alle Steckverbindungen sind auch eingesteckt.

Folglich kann es ja nur noch ein Schalter am Wählhebel selbst sein. Den müsste ich aber zerlegen, da dort außen kein Schalter oder Sensor dran ist. Es kommen nur drei Kabel raus.

Nun die Fragen:
Kann man das überhaupt reparieren?
Welche Art von Schalter ist das?

Das würde ich gern wissen, bevor ich wieder anfange, was an dem Ding zu zerlegen.

Gruß Nils


..... mal andersrum gedacht ... wofür brauchst Du die Lichtorgeln ?
Anscheinend ist ja ansonsten alles o.k.. Mein Lyra hat so eine Anzeige gar nicht...und ich vermisse dies auch nicht... Lass es dunkel....dann kann auch nix blenden... UND !!! Was nicht (mehr) vorhanden ist , kann auch nicht (mehr) kaputt gehen....
Von einem der mit Elekktrik so seine sehr eigene Beziehung hat... :mrgreen: 019) :wink:
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
guidolenz123
 
Beiträge: 10980
Registriert: 17.02.2009 20:38
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Ford Explorer
Materia
Microcar Lyra ,
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil go-one2
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper

Re: Paar Fragen vom Elektrik-Depp

Beitragvon 50ccm » 10.11.2017 21:06

Hallo
Schau mal ob die Rückfahrleuchten bei eingelegten " R " angehen .
Gruss Ernst

Microcar Virgo 505 Lombardini-Dieseli Bj 1999
50ccm
 
Beiträge: 1461
Registriert: 14.09.2012 20:22
Wohnort: Österreich
Fahrzeuge: Microcar Virgo 1999
Aixam 400 1998
JDM 1998

Meine EX
Casalini
JDM 1998

Re: Paar Fragen vom Elektrik-Depp

Beitragvon Fuddschi » 11.11.2017 18:02

50ccm hat geschrieben:Hallo
Schau mal ob die Rückfahrleuchten bei eingelegten " R " angehen .


Lupo76 hat geschrieben:Leider leuchtet nur die Leuchte "N" bei eingelegtem Leerlauf. "D" und "R" leuchten im jeweiligen Gang leider gar nicht.


Ich glaube, du hattest was Überlesen, 50ccm :mrgreen: :wink:

Ich bleibe dabei, entweder ist der Kontakt verbogen oder der Mikroschalter ist Defekt 101)
Maxia 400 (Le N1 du sans permis preconise) mit Kubota z 402 Bj. 5.2000, Karosserie- und Motorverfallsdatum Unbekannt. Bild

Bei Shell, Aral, Esso und anderen Abzockern halte ich nur um die Luft zu kontrollieren :mrgreen:
Benutzeravatar
Fuddschi
 
Beiträge: 5424
Registriert: 16.09.2011 15:30
Fahrzeuge: Aixam 400 SL Bj. 2000 mit Z402 Kubota- Motor (Verfallsdatum Unbekannt)

Re: Paar Fragen vom Elektrik-Depp

Beitragvon Lupo76 » 13.11.2017 11:26

...
Zuletzt geändert von Lupo76 am 22.11.2017 15:02, insgesamt 1-mal geändert.
Lupo76
 

Re: Paar Fragen vom Elektrik-Depp

Beitragvon Fuddschi » 13.11.2017 16:06

Lupo76 hat geschrieben:Guten Morgen.

Also es funktioniert eigentlich alles, bis auf die Positionsleuchten im Amaturenbrett.
Rückfahrleuchten gehen auch.


023) 023) 023)

Das Licht für "D" ging seit Kauf nicht, das Licht für "R" geht seit ein paar Wochen nicht. Der Wagen ließ sich aber auch als das Lämpchen noch ging, mit eingelegtem R Gang starten.


Ich meine, daß du noch eine Tachoeinheit OHNE Ekeltronik hast, denn wenn es LED´s wären, gingen die nicht kaputt 101)

Fazit: Im Tacho sind Glühlämpchen verbaut, die die Positionsleuchten erhellen sollten und diese sind kaputt :idea:
Maxia 400 (Le N1 du sans permis preconise) mit Kubota z 402 Bj. 5.2000, Karosserie- und Motorverfallsdatum Unbekannt. Bild

Bei Shell, Aral, Esso und anderen Abzockern halte ich nur um die Luft zu kontrollieren :mrgreen:
Benutzeravatar
Fuddschi
 
Beiträge: 5424
Registriert: 16.09.2011 15:30
Fahrzeuge: Aixam 400 SL Bj. 2000 mit Z402 Kubota- Motor (Verfallsdatum Unbekannt)

Re: Paar Fragen vom Elektrik-Depp

Beitragvon Lupo76 » 14.11.2017 09:23

...
Zuletzt geändert von Lupo76 am 22.11.2017 15:02, insgesamt 1-mal geändert.
Lupo76
 

Re: Paar Fragen vom Elektrik-Depp

Beitragvon guidolenz123 » 14.11.2017 09:30

Auch LEDs können (haben meist nur eine sehr lange Lebensdauer) defekt sein. Sieht man öfter bei nicht mehr 100 % beleuchteten Rücklichtern neuerer KFZ. Da diese dann verpresst und einzeln nicht tauschbar sind ,ist somit eine kompl. neue Leuchte fällig. Sind sie tauschbar wird es billig...sind sie es nicht wird es sau-teuer, weil oft ganze "Riesen"-Bauteile getauscht werden müssen. Das Selbe gilt bei sonstiger Beleuchtung per LED.
Spitzenreiter war da mal Opel. Bei einem deren Modelle (Typ hab ich vergessen, war möglicherweise ein Omega oder Vectra) , gingen hin und wieder LEDs in einem Bauteil oben an der Windschutzscheibe hinüber. Die LEDs gabs nicht einzeln und Austausch war nicht möglich. Der hypothetische Preis für ein solches LED-Lämpchen lag bei vlt 10 Euro-Cent.
Das zu tauschende Bauteil kostete ohne Einbau gut 600 Euro.


Fazit:
Teste Dein LED-Lämpchen uind schau ,ob es zu tauschen geht. Könnte mit viel Glück beides zutreffen.
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
guidolenz123
 
Beiträge: 10980
Registriert: 17.02.2009 20:38
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Ford Explorer
Materia
Microcar Lyra ,
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil go-one2
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper

Re: Paar Fragen vom Elektrik-Depp

Beitragvon macbloke » 14.11.2017 11:56

LEDs mögen auch keinen zu große Schwankung an Volt.

Wenn man die Dimmen möchte geht das über die Frequenz.

KAnn man oft beobachten: Es gibt LED Ampeln, wenn man die im Rückspiegel anschaut dann flackern die. usw. oder mit einer Kamera Fotografiert poder filmt, dann sieht man es auf dem Monitor auch oft flackern.

Lichtorgeln auf LED Technik werden über Lichtsignale gesteuert. Eine Steuerlampe, die die signale für die Steuerung der anderen Lampen über hochfrequenzsignale weitergibt. Der mensch kann ja nur Frequenzen unterscheiden die länger als 1/17s dauern. Alles was kürzer sichtbar ist kann das Auge nicht mehr als solches erkennen.

Und: feste Schläge halten auch nicht alle LEDs aus.

Lichterketten oder Lichtbänder, z.B. diese mit Fernbedienung, mit der die LEDs unterschiedlich angesteuert werden für weißes oder buntes Licht, haben oft einen Schaden. MAnchmal blos das leiterband, manchmal fallen aber auch eintelne LEDs aus.

Wir haben auf dem Boot ein Ankerlicht ausgehangen. Rundumleuchte Weiß. Das war eine Laterne, die in einen Stecker, der sich auf dem Deck befand, eingesteckt wurde. Also nicht fest installiert. Die ist einpaarmal auch wegen unzureichender Befestigung lose geworden und auf Deck geknallt. Oder weil ein LAndgänger besoffen zurückkam und darüber gestolpert ist. Jedenfalls sind da immer mehr LEDs ausgefallen.
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam
macbloke
 
Beiträge: 4658
Registriert: 02.06.2013 21:11
Wohnort: Lohmar, bei Köln
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot

Re: Paar Fragen vom Elektrik-Depp

Beitragvon Fuddschi » 14.11.2017 13:27

Lupo76 hat geschrieben:@Fuddschi,

ich habe oben extra geschrieben, welche LEDs es sind und dass sie augenscheinlich i.O. sind. Folglich hatte ich den Tacho also offen.

Daher muss es leider irgendwas anderes sein, bei meinem Glück. Glühlämpchen wäre ja auch zu einfach :mrgreen:

Im großen Kerry Thread sind Bilder von meinem Tacho. Muss dich leider enttäuschen, bei mir ist ALLES elektronisch. Hinten geht ein einziger fetter Stecker rein, mit Locker 30 Kabeln dran, aber keine einzige Welle, etc. Auch die KM Anzeige ist digital. Die "analogen" Instrumente werden auch elektronisch angesteuert :evil:

Gruß Nils


LED´s... & Ekeltronik... da muss ich passen :shock:

Ich Denke, es wird ein Kontakt problem sein, den Fetten Stecker würde ich mal mit einem Kontaktspay einsprühen und wieder auf den Tachoeinheit aufstecken, dann schauen, ob sich was tut 101)
Maxia 400 (Le N1 du sans permis preconise) mit Kubota z 402 Bj. 5.2000, Karosserie- und Motorverfallsdatum Unbekannt. Bild

Bei Shell, Aral, Esso und anderen Abzockern halte ich nur um die Luft zu kontrollieren :mrgreen:
Benutzeravatar
Fuddschi
 
Beiträge: 5424
Registriert: 16.09.2011 15:30
Fahrzeuge: Aixam 400 SL Bj. 2000 mit Z402 Kubota- Motor (Verfallsdatum Unbekannt)

Re: Paar Fragen vom Elektrik-Depp

Beitragvon Lupo76 » 15.11.2017 10:27

...
Lupo76
 


Zurück zu Elektrik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 1 Gast