Seite 2 von 2

Re: Überholung Motorraum

BeitragVerfasst: 01.01.2018 21:25
von macbloke
Rückmeldung;

Neuer Anlauf:

Diesmal gründlich und mit Ruhe alle Möglichkeiten berücksichtigt.

1. Alle verfügbaren Schraubenziehergrößen zusammengesucht und noch eine fehlende Größe dazugekauft.
2. 2 Hämmer paratgelegt 350g und 500g
3. Kriechöl paratgestellt
4. zusätzliche Lichtquelle
5. Schraubstock
6. zweiter MAnn (Sohn)
7. Hartholzblöcke (als Dämpfung für den Fall dass das Gelenk mit Hammer abgeschlagen werden muss)

Durchführung:
1. Welle eingespannt.
2. Auswahl des besten Schraubenziehers. dazu alle Schraubenzieher der Reihe nach durchprobiert, welcher die Feder am weitesten aufbiegt. Also den größtmöglichen Schraubendrehern für die nachfolgende Aktion unter Ausleuchtung mit zusätzlichen Lichtquellen.

Ergebnis: Bei Einsatz des unserer Meinung am Besten Passenden Schraubenziehers sprang das Gelenk mit einem Ruck ohne weitere Hilfsmittel ab und wäre meinen Sohn beinahe auf den Fuß gefallen.

Dauer der praktischen Durchführung ohne Vorbereitung: 2 min.

Anmerkung: es war natürlich der neue Schraubenzieher. Also die Größe des Schraubenziehers spielt wohl auch eine Rolle....

Ein Millimeter breiter oder kürzer hat nicht geklappt. Weder Hammer noch Kriechöl waren nötig.

Jetzt entfette ich das Gelenk und säubere es, bevor es mit neuem Fett und neuen Achsmanschette gefüllt und verpackt wird.

Re: Überholung Motorraum

BeitragVerfasst: 02.01.2018 10:12
von Fuddschi
macbloke hat geschrieben:Ergebnis: Bei Einsatz des unserer Meinung am Besten Passenden Schraubenziehers sprang das Gelenk mit einem Ruck ohne weitere Hilfsmittel ab und wäre meinen Sohn beinahe auf den Fuß gefallen.


Deswegen soll man bei solchen Arbeiten IMMER Arbeitsschuhe mit Stahlkappen anziehen :wink:

Glückwunsch, daß das Gelenk ohne große probleme abging 023) 038)